Am 22. Juni übergeben die Schwippe-Angler ein weiteren Abschnitt des naturnahen Rückbaus. Die Einweihung findet um 14 Uhr nahe des Klärwerks statt.

Home Wer sind wir
Personen Satzung Gewässerordnung
Presse
Regional Kormoran Fisch des Jahres
Unsere Gewässer
Schwippe Entensee Wiesenbäche Baggersee Lebensraum
Naturschutz
Naturschutz Naturnaher Umbau Flutmulden
Jugendarbeit
Jugendgruppe Jugendarbeit Jugendwarte Naturschutz Ausrüstung Aufnahme Aufnahmeantrag
Termine Veranstaltungen
Ausasten Naturzaun Räucherkurs Weihnachtsmarkt
Mitglied werden Hegegemeinschaft Links
Verband Befreundete Vereine Angelzubehör

Nächste Termine

8. Juni 19:30 Uhr
Stammtisch

09. Juni 08:00 Uhr
Arbeitsdienst Schwippe

22. Juni 14:00 Uhr
Veranstalltung naturnaher Rückbau

Der Döbel

Familie: Cyprinidae
Max-Länge: 60 cm
Max-Gewicht: 4 kg

ähnliche Fische:
Weitere Namen: Aitel, Dickkopf

Merkmale: Langgestreckter, vorn fast drehrunder Körper mit großen, dunkel umsäumten Schuppen. Breiter dicker Kopf mit relativ großem endständigem Maul. Im Unterschied zum Aland ist die Afterfloße nach außen gewölbt. Die Netzzeichnung der Schuppen tritt bei älteren Exemplaren deutlicher hervor.
Lebensraum: Der Döbel ist in fast allen Gewäßerarten zu finden. Er fühlt sich im kleinen Bach ebenso wohl wie in einer großen Talsperre. Am wenigsten findet man ihn in der Braßen-und Brackwaßerregion.
Lebensweise: Obwohl der Döbel im allgemeinen friedlich lebt und sich von Insekten und Würmern ernährt, räubert er auch gelegentlich Kleinfische. Seltsamerweise frißt er gern Kirschen oder Trauben, die ins Waßer fallen. Der Döbel ist äußerst scheu und hält sich bei der geringsten Gefahr gut verborgen.



zurück